Allgemein

Am Fuße des Großglockners

Im Sportcamp Woferlgut

Der Großglockner ist mit 3.798 m der höchste Berg Österreichs. Die markante Spitze aus Gesteinen der Grünschieferfazies gehört zur Glocknergruppe, einer Bergkette im mittleren Teil der Hohen Tauern. Gilt als einer der bedeutendsten Gipfel der Ostalpen. Seit den ersten Erkundungen Ende des 18. Jahrhunderts und der Erstbesteigung durch vier Teilnehmer einer Großexpedition unter der Leitung von Fürstbischof Salm-Reifferscheidt-Krautheim im Jahr 1800 spielte der Großglockner eine wichtige Rolle in der Entwicklung des Alpinismus.

Bis heute ist er von großer Bedeutung für den Fremdenverkehr in der Region und mit mehr als 5000 Gipfelbesteigungen pro Jahr ein beliebtes Ziel der Bergsteiger. Der Blick auf den Berg, eines der bekanntesten Wahrzeichen Österreichs, ist die landschaftliche Hauptattraktion der Großglockner-Hochalpenstraße.

Abwechslung steht auf dem Programm

Und für uns ist gerade auch die Großglockner-Hochalpenstraße ein Anziehungspunkt in der Region. Sie ist eine der eindrücklichsten Passstraßen der Alpen und ein Sehnsuchtsort für Rennradfahrer. Doch sie ist nur eines der zahlreichen Highlights, wenn man in der Region rund um Zell am See verweilt. Unser Ausgangspunkt ist das Sportcamp Woferlgut in Bruck, bei Zell am See. Mit Angeboten für große und kleine Sportsfreunde macht das Ferienresort seinem Namen alle Ehre. Der große Badesee umgeben von Freizeitanlagen wie Niederseilgarten, Slackline, Kneipp- & Spielbach bietet Raum für Bewegung und Entspannung. Für Sportbegeisterte und Genussmenschen sorgen die Badewelten mit einzigartigem 50-Meter-Sportpool, ihren verschiedenen Themen- und Wellnessbereich sowie das Restaurant mit Bar & Weinkeller.

Hotel-Woferlgut-50m-Becken-2

Ironman 70.3

Doch es ist vor allem die Weitläufigkeit mit der die Region begeistert. Zell am See hat sich in den letzten Jahren einen Namen als Triathlon-Austragungsort gemacht. Der Ironman 70.3 findet hier statt und auch die Ironman WM hat seit 2015 in Zell am See eine Heimat gefunden. Seither ist Zell am See fix im jährlichen Triathlon-Kalender und unter den Top 3 der besten 70.3 Wettkämpfe weltweit! Und das Beste: Die Ironman-Strecke führt direkt am Woferlgut vorbei.

© Sportcamp Woferlgut

Zwischen Tal und Berg

Die Ironmanstrecke ist sicherlich eines der Rennrad-Highlights in der Region. Wer etwas abseits des Trubels unterwegs sein möchte, sollte eine Runde über den Gerlospass drehen. Über Krimml geht es den Pass hinauf und oben hat man die Möglichkeit, die alte Gerlosstraße in Rundenform abzufahren. Aber auch die Tirol-Runde über Mittersill, Pass Thurn, Kitzbühel, St. Johann, Fieberbrunn, Hochfilzen, Leogang und zurück nach Zell am See empfiehlt sich. Der Vorteil ist hier, dass man jeden Tag neu entscheiden kann, ob es höhenmeterreich und kräftezehrend werden soll oder ob man es lieber gemütlicher im Tal angehen lässt. Die Mischung aus Pinzgauer Grasbergen und Hohen Tauern, sowie langgezogenen Tälern bietet viel Abwechslung.

Besonders spannend für Breitensportler ist der Glocknerkönig. Ein Radevent für jedermann, das am 6. Juni 2021 auf der Großglockner Hochalpenstraße stattfindet. Die Teilnahme ist dabei für Amateure, Profis und Hobbysportler möglich – auch ohne Lizenz.

© Glocknerkönig

Via Culinaria

Auch abseits der Straße, bietet das Salzburger Land viel Abwechslung. Für uns Rennradfahrer besonders spannend ist sicherlich die Kulinarik. Unter dem Motto Genusswege, hat das Salzburger Land die kulinarischen Highlights der Region zusammengefasst. Es gibt verschiedene Themen – von der Alm bis hin zur Haubenküche. Und viele dieser Gaumenfreuden können perfekt mit dem Rennrad verbunden werden. Oder an Ruhetagen auch zu Fuß. So können Geist und Körper zur Ruhe, aber eben auch zu neuen Kräften kommen. Und das alles im Angesicht des höchsten Berges Österreichs. Was will man mehr?

Zum Sportcamp Woferlgut