Allgemein Infos aus den Regionen

Rennradfahren zwischen Schlössern, Pässen und Burgen

3 Rennradtouren im Allgäu

Rennradtouren im Allgäu © Allgäu GmbH

Berge, Seen und kulturelle Highlights. Das Allgäu in Bayern hat wirklich so einiges zu bieten. Vor allem Rennradfahrer finden dank vielfältiger Landschaft mit leichten, mittelschweren und herausfordernden Strecken ein kleines Paradies vor. Dieses gilt es zu erkunden.

Rennrad Urlaub im Allgäu

Einen Rennrad Urlaub kann man auf viele verschiedene Arten verbringen. Die einen gehen es lieber gemütlich an und begeben sich auf Genusstouren. Vielleicht entlang eines Flusses oder von einem See zum nächsten. Jedenfalls mit lockeren Steigungen, schönen Landschaften und möglichst gemäßigter Herzfrequenz. Die anderen wollen sich im Urlaub lieber so richtig auspowern und trainieren gar auf einen Wettkampf hin. Dann wünscht man sich ausgedehnte Touren mit vielen knackigen Höhenmetern. Wenn man sich zu der Spezies „Triathlet“ zählt, sind auch ein See oder zumindest Schwimmmöglichkeiten wünschenswert. Egal zu welcher Sorte Rennradler oder Sportler Du Dich zählst, in der Rennrad Region Allgäu findest Du die passende Tour. Tipp für einen Rennrad Urlaub im Allgäu: das Hotel Sommer in Füssen hat sich auf Rennradfahrer spezialisiert.

Füssen im Allgäu © Allgäu GmbH
Blick über die historische Altstadt von Füssen

Rennradtouren im Allgäu

Eine Rennradtour von Burg zu Burg (70 km | 1.261 km)

Direkt vom Hotel Sommer in Füssen startet die „Burgenrunde“. Sie ist eine kurze, aber knackige Tour, die in circa drei Stunden machbar ist. Die Strecke startet zuerst in Richtung Hopfen, wo man die erste Burgruine in Augenschein nehmen kann. Die Hopfer Burg auf einem Hügel hoch über dem Hopfensee bietet eine herrliche Aussicht auf die Ammergauer Alpen und die Tannheimer Berge. Die Location eignet sich hervorragend für einen kurzen Fotostopp. Von dort geht es dann weiter über Hopferau und Eisenberg bis nach Zell, wo man einen Abstecher zur Schloßbergalm und den Burgruinen Hohen-Freyberg und Eisenberg machen kann. Die Burgruine Hohen-Freyberg ist eine der größten Burgruinen Bayerns. Direkt daneben liegt die Ruine Eisenberg. Weiter geht es Richtung Pfronten Meilingen, wo man über eine sehr schmale, kurvige und steile Strecke hinauf zur Burgruine Falkenstein fährt. Der Anstieg zwischen Gasthof Schluxen und dem Grenzübergang nach Tirol ist auf einer Strecke von circa 500 Metern nicht asphaltiert, in Schrittgeschwindigkeit allerdings gut fahrbar. Die Burgruine Falkenstein ist die höchste Burgruine Deutschlands und zugleich auch der höchste Punkt der Runde. Von hier aus genießt man eine herrliche Aussicht auf das unterhalb liegende Tiroler Vilstal mit der Ruine Vilsegg, dem nächsten Tourenstopp. Über Reutte geht es schließlich retour zum Hotel Sommer in Füssen.

Rennradfahren im Allgäu © Allgäu GmbH

Rennradtour über drei Pässe und durch drei Länder (216 km | 3.100 hm)

Eine um einiges herausforderndere Rennrad Tour ist die „Drei-Pässe-Runde“. Start ist wieder das Hotel Sommer in Füssen. Von dort geht es über drei Pässe und drei Länder, nämlich Bayern in Deutschland und die beiden österreichischen Bundesländer Vorarlberg und Tirol. Erwarten darf man anspruchsvolle Steigungen und eine traumhafte Alpenkulisse.

Die erste Bergetappe bildet die Jochpassstraße. Sie dient zum Einrollen. Die zweite Etappe bildet der Riedbergpass. Mit seinen 1.407 Metern Seehöhe ist er der höchste befahrbare Gebirgspass Deutschlands. Seine bis zu 16% Steigung machen ihn außerdem ganz schön knackig. Ein bisschen sollte man dafür also schon trainiert haben. Das letzte Drittel der Tour wird dem Hochtannbergpass gewidmet. Er befindet sich in Vorarlberg und trennt die Allgäuer Alpen vom Lechquellengebirge. Im Großen und Ganzen bewegt man sich auf dieser Tour auf Nebenstraßen. Abschnittsweise gibt es aber auch verkehrsreichere Streckenabschnitte.

Königliche Genusstour von Schloss zu Schloss (Etappentour | 218,6 km | 1.238 hm)

Schloss Neuschwanstein © Allgäu GmbH - Torsten Brönner
Schloss Neuschwanstein

Eine weitere herrliche – ja man möchte fast behaupten „königliche“ – Tour ist die „Schlossparkradrunde“. Sie führt durch den Ostallgäu und vorbei an den prunkvollen Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau. Sie erstreckt sich über 218 Kilometer, kann aber in fünf Etappen aufgeteilt werden. Somit kann sie auch von Genussradlern bequem erradelt werden.

Mehr Infos zur Rennrad Region Allgäu
Mehr Infos zum Rennrad Hotel Sommer in Füssen
  1. Pingback: Mehr Frauen aufs Rennrad! - Rennrad Online Magazin

Kommentare sind geschlossen.