Einfach mal die altbekannten Straßen verlassen und sich ins Naturerlebnis stürzen – auf alten Bahntrassen, querfeldein durch Wälder und über Schotter. Klingt gut? Na dann, ab in den Sattel und volle Fahrt voraus in den nächsten Gravelurlaub! Diese Gravel-Traumreviere in Österreich & Italien und den Gravel-Geheimtipp Slowenien solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen.

Gravelbiken ist nur ein Modetrend? Aber mit Sicherheit nicht! Und wenn, ist er definitiv gekommen, um zu bleiben. Denn die Alternative zum klassischen Rennradfahren hat unsere Herzen im Sturm erobert. Und sich längst ihre Daseinsberechtigung verdient. Immerhin erweitern wir mit den breiteren und leicht besetzten Reifen unsere klassischen Roadbike-Reviere: und zwar auf den Schotter-, Wald- und Forstwege abseits des Asphalts, die uns bisher verborgen geblieben sind. Unbefestigte Straßen halten uns jetzt nicht mehr auf. 

Aber wo sollen wir nur mit dem Einfahren – oder Eingraveln – in die Saison beginnen? Inzwischen haben sich bekanntlich einige Regionen dem Gravelbiken verschrieben. So auch unter Rennradfahrern altbekannte Destinationen, wie das Erzgebirge – bekannt durch den einzigartigen Rennrad-Ritt auf der Stoneman Miriquidi Road. Es schadet also nicht, die besten Regionen für deinen nächsten Gravelurlaub in Österreich und Italien bis hin zum kleinen Nachbar Sloweniengenauer unter die Lupe zu nehmen. So entdeckst du deine Lieblings-Bikeregionen ganz neu – oder stößt auf völlig neues Terrain, das dein Gravelherz garantiert höherschlagen lässt. 

Durch den Wald des Tannheimer Tals © Tirol Werbung / Olaf Unverzart
Durch den Wald des Tannheimer Tals © Tirol Werbung / Olaf Unverzart

Auf dem Schotter der Alpenrepublik

Wo man perfekte Bedingungen zum Rennradfahren und Mountainbiken gleichermaßen findet, bringt man natürlich auch beim Gravelbiken die Waden wunderbar zum Brennen. Die Rede ist natürlich vom immergrünen Österreich. Ganz im Westen unweit des Bodensees wartet der Bregenzerwald mit jeder Menge Wiesen, Wald- und Forstwegen. Zwischen Wald & Welt ist die Region klein aber oho, denn hier hat sich mit dem Event into the wold das Gravelbiken schon einen großen Namen gemacht. 

Ein Stück weiter graveln wir wildromantisch bis alpin-anspruchsvoll durch das Tiroler Außerfern in Gravel.Tirol (der Name ist hier in den 4 Regionen des Tiroler Außenfern mit mehr als 1.000 Offroad-Streckenkilometer & 18 Gravel-Routen einfach Programm!) während in der 1.500-Seelen-Gemeinde Nauders am Reschenpass nicht nur DIE Alpenpässe warten, sondern auch schweißtreibende und anspruchsvolle Gravel-Touren zwischen drei Ländern und dem versunkenen Kirchturm im Reschensee. 

Salzburgerland-Salzkammergut-Steirische Toskana

Alpen- und See-Panorama en masse gibt es aber auch in der Region Salzburgerland-Salzkammergut: Mit gleich 6 Top-Destinationen unter einem Helm, gravelst du hier zwischen Dorfidylle, glasklaren Seen und der Ursprünglichkeit der Alpen. Last but not least und nicht zu vergessen unter den Gravel-Superlativen Österreichs ist die steirische Toskana – ein echter Geheimtipp unter Gravelbikern! Denn im grünen Herz Österreichs – der Südsteiermark – heißt es Gravelbiken mit einer Portion Kulinarik, gewürzt mit imposanten Berg-Panoramen und einem Schuss vielfältigem Weinangebot!

Ausblicke genießen gehört beim Rennradfahren im Passeiertal einfach dazu © Benjamin Pfitscher
Graveln im Passeiertal © Benjamin Pfitscher

Graveln von den Dolomiten an die Adria

Vom Reschenpass geht es über Schotter und Passstraßen fliegend über die Grenze nach Italien. Südtirol hat für Gravelbiker zwischen den Dolomiten, Sellastock und Timmelsjoch so einiges zu bieten. So geht es abseits des härtesten Pass des Alpenraums im Passeiertal mal entlang der Via Claudia Augusta oder entlang der Passeier zum Fluss-Graveln. Ob am Berg oder im Tal ist auch die Region Drei Zinnen ein Paradies für Gravelbiker und Roadbiker gleichermaßen: die Tour von Toblach nach Cortina d’Ampezzo über die alte Bahntrasse sollte wohl auf jeder Gravel-Bucket List stehen! 

Ebenso wie die Armentarawiesen oder die Schotter- und Singletrails zum Rifugio Pederü im Naturpark Fanes-Senes-Prags in der Region Alta Badia. Nicht zu vergessen natürlich aber auch das Graveln mitten im UNESCO Welterbe Dolomiten in San Vigilio, denn wo die schönsten Alpenpässe zu finden sind, erleben wir am Gravelbike die neue, sanfte Seite der Dolomiten. 

Auf Schotter an die Adria

Und wenn wir schon bei sanft und genussvoll sind: den perfekten Mix aus Gravel-, Kultur- & Genussurlaub finden wir in den Weinbergen der Südtiroler Weinstraße zwischen Tramin, Kurtatsch, Margreid und Kurtinig. Denn nach der Tour wartet schon das wohlverdienter – und natürlich gut gekühlte –  Glas Gewürztraminer!

Und wer den Gravelurlaub gleich mit jeder Menge Strandtagen verbinden will, der sollte der Adriatischen Küste oder dem größten See Italiens einen Besuch abstatten. Gelato, Aperol und Dolce Vita warten am Lago di Garda nämlich ebenso, wie ruhige Waldwege und rollende Schotterstraßen. Wie wäre es mit einer Tour zur Schlucht von Limaró oder einer Erkundung des Monte Baldo und der umliegenden Tunneln der alten Militärstraßen, Weinberge und Schotterpfaden? Wenn es dich dann doch eher Richtung Meer zieht, gravelst du an der adriatischen Küste der Emilia Romagna. Hier heißt es rein ins Gravelabenteuer und Kulinarik bis Kultur auf der Via Romagna entdecken.

Gravel-Geheimtipp Slowenien

Wer Slowenien zum Graveln noch nicht auf dem Radar hatte, sollte das definitiv ändern! Denn der verhältnismäßig kleine Staat hat in Sachen Schotter einiges zu bieten. Abenteuerlustige Gravelbiker können jeden Tag eine andere Region ins Visier nehmen und so das ganze Land im Handumdrehen entdecken. Den Osten und Südosten prägen dabei Ebenen, sanftes Hügelland und Weinberge; den Nordwesten das Alpenvorland und die Alpen.

Auch der Triglav Nationalpark mit seinem smaragdgrünen Fluss im Soča Tal sollte sowieso auf keiner Slowenien Bucket List fehlen! Du erkundest den Nationalpark somit auf alten Militärwegen oberhalb der Soča, radelst bis an den Bleder See, der für seine kleine Insel samt Marienkirche bekannt ist, und belohnst dich mit einer legendären Bleder Cremeschnitte. Absolutes Pflichtprogramm!

Almstrecke Volkswagen R Gravelbike Experience © Volkswagen R Gravelbike Experience / Andi Frank
© Volkswagen R Gravelbike Experience / Andi Frank

Hotels für Offroad-Helden

Unterkünfte, die ganz genau wissen was Gravelbiker brauchen und die besten Tourentipps aus erster Hand parat haben? Die gibt‘s bei Roadbike Holidays. Denn in den Adern dieser handverlesenen und zertifizierten Gastgeber fließt reine Rennrad- & Gravel-Leidenschaft. Sie wissen, was es für den Urlaub auf zwei Reifen (egal ob schmal oder etwas breiter) braucht, damit er zum unvergesslichen Natur- und Schottererlebnis wird. Jetzt gibt es nur noch eine Frage zu klären: Wohin soll die Reise gehen? In die Ferne schweifen oder doch Naherholung? Lass dich inspirieren, pack die Satteltaschen und ab in den nächsten Gravelurlaub!