Wochenendtrip an den Gardasee

3 Tage im AktivHotel SantaLucia in Torbole

Mit unserem gut ausgestatteten Allrad T5 Bus starten wir Freitagnachmittag bei strömendem Regen in Mondsee. Die regnerischen letzten Tage haben uns allen zugesetzt und so freuen wir uns auf den sonnigen Süden. Es geht an den Gardasee und eingepackt haben wir neben dem Kletter- und Laufequipment natürlich auch unsere Rennräder. Für zwei Nächte wohl ein recht enges und intensives Sportprogramm, aber wie heißt es so schön „Ohne Fleiß, kein Preis“ und der nächste IRONMAN Bewerb kommt bestimmt…

Kurz nach dem Brenner begrüßten uns die ersten Sonnenstrahlen und versetzten uns schlagartig in Urlaubsstimmung. Innerhalb kürzester Zeit kamen wir gut gelaunt an unserem Ziel – dem Hotel SantaLucia in Torbole an. Wir wurden sehr freundlich und nett empfangen und nach einem kurzen Briefing an der Rezeption bekamen wir auch eine ausgiebige Führung. Ein Frühstücksraum, ein Gesellschaftsraum, ein kleines Fitnesscenter (mit guten funktionierenden Geräten), mehrere versperrbare Fahrradabstellplätze, eine Fahrradserviceecke (inklusive Waschmöglichkeit), ein sehr schöner und sauberer Pool und ein Wellnessbereich gehören zu den erwähnenswerten Extras. Die Zimmer und Sanitäreinrichtungen sind sehr sauber und vermitteln durch die ausgefallene Beleuchtung besonderes Flair. Das Frühstück ist optimal für alle Sportler! Neben frischem Obst und Gemüse gibt es auch ein umfangreiches Angebot an ausgewählten Nahrungsergänzungsmitteln. Nach dem Bezug unserer Zimmer und einer kurzen Krafttrainingseinheit gab‘s natürlich obligatorisch die erste Pizza Frutti di Mare.

Am nächsten Morgen haben wir uns nach dem ausgiebigen Frühstück abfahrtbereit gemacht. Geplant war eigentlich eine gemütliche Rennrad Runde von 104 km und zirka 1200 Hm. Geworden sind es dann dank „eines Verfahrers“ und einer Straßensperre anspruchsvolle 145 km mit 1800 Hm.

Die Routenführung kurz zusammengefasst:

Torbole – Malcesine - Garda – Caprino Veronese – Spiazzi – Ferrare di Monte Baldo – Albergo Ristorante Al Cacciatore + 1km dann war Schluß – Spiazzi – San Verolo – Castion Veronose – und über die SP32A nach Torri del Benacco – Torbole

Besonders schön war die Abfahrt über die SP32A, mit einer atemberaubenden Aussicht auf den See und vielen engen Serpentinen. Auch sonst war die Strecke landschaftlich schön, aber halt ziemlich weit. Am Abend konnte jeder von uns seine zwei Hauptspeisen mit einem guten Gewissen verputzen.

Am letzten Tag haben wir einen Sprung in den noch relativ kalten See gewagt und uns mit tiefen Atemübungen in das Hier und Jetzt katapultiert. Als krönenden Abschluss gab es sogar noch eine Klettertour. Danach machten wir uns mit einem MEGA zufriedenem Gesicht Richtung Heimat, wo uns dann zum Glück schon besseres Wetter erwartete!

Unterkünfte in der Region

AktivHotel SantaLucia GARDASEE

AktivHotel SantaLucia GARDASEE S Italy / Trentino / Torbole sul Garda


This website uses cookies to provide you with a more responsive and personalized service. By using this site you agree to our use of cookies.