RAA - Race Around Austria

2.200 Kilometer entlang der grenznahen Straßen rund um Österreich.

Für das X3 Team Austria war es wahrscheinlich das größte Abenteuer 2018 - für Karl, Franz, Christoph und Michi wahrschleinlich das größte überhaupt. Start war am 15. August in St. Georgen im Attergau. 2200 km und über 30.000 HM standen bevor.

Logistisch ist so ein Bewerb ein riesen Aufwand: Wohnwagen, Begleitfahrzeug, Auto für den Fahrerwechsel... Alles zusammen 3 Autos,Verpflegung für 4 Tage, Reserve Fahrräder, Reserve Laufräder 14 Crewmitglieder - Fahrer, Navigierer, Koch, Masseurin, 4 Athleten und und und

Als die 4 gemeinsam die Startrampe runtergerollt sind, ging das Abenteuer los - gefahren wurde immer im 2 er Team - Christoph mit Franz und Karl mit Michi - alle 100 km gab es einen "großen Wechsel" wo nicht nur die Radfahrer, sondern auch die Crew ausgewechselt wurde. 1x am Tag konnte die gerade pausierende Crew - entweder Begleit oder Wechselfahrzeug - für 100 km im Wohnmobil schlafen. Ich war 2x im Wohnmobil und konnte dort gesamt 4-5 Std. schlafen - das war dann auch der gesamte Schlaf für das gesamte Rennen.

Bei den großen Wechseln wurde immer für das gesamte Team frisch gekocht, die gerade ankommenden Fahrer wurden massiert, die Räder kontrolliert und danach zum nächsten Wechsel weitergefahren. Auf den 100 km die in der Zwischenzeit von den Radlern absolviert werden, wurde alle 15-20 km gewechselt, am Berg sogar nur jeden km! So konnten wir auf die 2200 km einen Schnitt von 28 km/h halten.

Obwohl uns am Anfang von vielen gesagt wurde, es würde auch zu einem Streit durch Übermüdung etc. im Team kommen, gab es das bei uns im Team nicht! Wir haben alle super harmoniert und es war auch immer eine Portion Spaß dabei! DANKE AN DAS GESAMTE TEAM!

Auch das Wetter war auf unserer Seite, nur ein kurzes Stück musste im Regen gefahren werden und das auch nur für nicht mal 50 km! Strahlend blauer Himmel, angenehme Temperaturen und nicht allzuviel Wind - PERFEKTE BEDINGUNGEN ALSO!

Wir haben uns von Anfang an mit einem Team gematched, einmal waren die anderen vorne, dann wieder wir... Auf dem Dientner Sattel hatten wir in der letzen Nacht 6km Vorsprung den wir bis zum Ziel noch etwas ausbauen konnten. Oder vielleicht haben die anderen auch einfach aufgegeben, als sie gemerkt haben, dass wir ihnen keine Chance lassen. :)

Nach 3 Tagen 6 Stunden 56 Minuten sind wir unter Applaus von vielen Freunden in St. Georgen ins Ziel gefahren! Auch weil unser Heimatort direkt an der Strecke, nur 20km vom Ziel entfernt liegt, war es für uns noch emotionaler nicht ins Ziel zu fahren, sondern HEIM zu fahren!!! Natürlich könnte ich jetzt noch viel viel mehr schreiben - aber ich glaube das nötigste ist so mal über das RAA erklärt.


Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.