Infos aus den Regionen

Rad-Abenteuer mit Klub Frischluft

Rennradhotel Bären

Die kleine Bergstraße wird immer schmaler bis nur noch eine Armlänge Platz für uns ist. Hier ist aber nicht Alpe d’Huez und es ist kein Weg durch die Radsportfans, sondern zwischen Frühjahrsschnee und Abhang. Kein Jubel der Menschenmassen dröhnt in unseren Ohren, sondern beim Anstieg zu den einsamen Seen im Vorarlberger Lechquellengebirge pfeifen nur Murmeltiere und Gämsen.

Mit Freunden vom Klub Frischluft unterwegs zu sein, bedeutet sich in der freien Natur zu bewegen. Durchzuatmen und das Lebenselixier Frischluft durch den Körper strömen zu lassen. Das haben wir auch heute früh gemacht. Mit den morgendlichen Sonnenstrahlen ging es für uns los vom Bregenzerwald auf den Hochtannbergpass. Bald leuchteten die ersten schneebedeckten Spitzen, bald rannen kleine Bächlein die Stirn herunter, bald hatten wir unseren Rhythmus gefunden. Bevor der Autoverkehr zunahm, erklommen wir schon die Passhöhe auf 1700m. Und jetzt sind wir unterwegs vom mondänen Wintersportort Lech zu den versteckten Bergseen im Arlberggebiet. Heute wird es einen warmen Frühsommertag geben.

Rennradhotel Bären Mellau

Ab und zu tragen wir nun unsere Räder ein paar Meter über den harten Schnee, der vom langen Winter zurückgeblieben ist. Die kleine Straße ist noch übersät von den Überresten der kalten Jahreszeit: Steine, die die Lawinen mitgetragen haben und kleine Zweige von den Frühjahrsstürmen. Neben den Schneefeldern blühen schon violette Eriken und leuchtend gelbe Schlüsselblumen.

Rennradtour Vorarlberg

Der Lech, hier noch ein sprudelndes klares Bergbächlein, fließt durch das Zuger Hochtal. Ein letztes steiles Aufbäumen der schmalen Bergstraße und wir stehen vor dem blauen Spullersee, im Hintergrund die weißen Bergspitzen der Silvretta. Die letzten Pausen hatten sich auf ein kurzes Foto und einen Schluck Wasser beschränkt, jetzt ist Zeit für eine Rast. Die leckeren selbstgebackenen Amaranth-Riegel fallen mehreren hungrigen Radfahrern zum Opfer.

Bei der Abfahrt wird der flotte Richtungswechsel nur durch gelegentliches Absteigen bei den Schneefeldern unterbrochen. Auch ohne Windjacke ist es heute warm genug und nach einem kurzen Zwischenanstieg folgt der lange Downhill nach Schoppernau. Gemütlich geht es der Bregenzerach entlang zurück nach Mellau. Dort ist unser Basislager: auf der Terrasse im Café Deli gibt es zum Abschluss der Tour immer hervorragenden Espresso, hausgemachten Kuchen oder ein Craft Beer.

Cafe Bären Mellau

Wir genießen es über die gefahrene Tour zu plaudern und neue Rad-Abenteuer zu planen – und eines ist uns stets gewiss: die Wege zuhause sind immer für dich da.

Zum Rennradhotel Bären!