Kufsteinerland

Roadbike Holidays Land: Kufsteinerland Österreich

Radsport in TirolRennradtouren im Ferienland KufsteinRadfahren in TirolRennradregion Ferienland KufsteinRadsport in Tirol© Roadbike Holidays© Roadbike HolidaysRennradfahren im Ferienland KufsteinRoadbiken rund um KufsteinRennrad-UrlaubFerienland Kufstein© Roadbike HolidaysRennrad fahren

Hotels der Region

Wohlfühl und Vital Hotel Postwirt

Wohlfühl und Vital Hotel Postwirt ****

Tirol, Österreich

Zum Hotel

Radsport in Tirol

Rennrad Highlights

  • 20 Rennrad-Touren im Kufsteinerland, an der bayrisch-österreichischen Grenze: 1.500 km und 14.000 hm.
  • Rennradfahren in Kufstein: Von leichten Touren (1,5 Stunden) bis zu Extremtouren (10 Stunden).
  • Kostenlose Rennrad-Touren mit unseren Guides (laut Wochenprogramm)

Bike-Saison

April - Oktober

Flache Grundlagenkilometer sind bereits ab April möglich. Mit über 1.700 Sonnenstunden pro Jahr scheint die Sonne überdurchschnittlich viel.

Das Kufsteinerland ist Rennrad-fit
Die Festungsstadt Kufstein und seine acht Feriendörfer öffnen ihr Paradies für schnelle Reifen. Hier, an der bayrisch-österreichischen Grenze, finden Radsportler ein vielseitiges und umfassendes Angebot von entspannend bis anspruchsvoll. 20 Rennradtouren mit insgesamt 1.500 Kilometern und 14.000 Höhenmetern führen in beide Richtungen und decken alle Ansprüche ab: zäh ansteigende Passstraßen bis auf den Großglockner, das Kitzbüheler Horn und die Zillertaler Alpen oder lange Passagen im sanft kupierten Hügelland.

Rennradfahren im Kufsteinerland
Leichte, mittlere und schwere Touren - von eineinhalb bis zehn Stunden Fahrzeit. Die Auswahl ist groß, denn zu den 20 Tourenvorschlägen kommen auch noch unzählige Strecken auf den Nebenstraßen und Radwegen des Ferienlandes. Perfekt für den Einstieg und das ideale Intervalltraining ist die Inntaltour. Landschaftlich wunderschön ist auch die leichte Wildbichl-Runde in den Bayrischen Chiemgau. Entlang vieler Touren bieten malerische Seen eine Erfrischung an. 

Vom Jedermann bis zum Profi
Für alle, die abwechslungsreiches, hügeliges Terrain bevorzugen, bietet sich die circa drei- bis vierstündige Auffahrt über Mariastein, die über Bad Häring und Schwoich zurückführt. Nicht nur landschaftlich, sondern auch in sportlicher Hinsicht, hinterlässt die Tour einen bleibenden Eindruck der Tiroler Ferienregion. Bekannt als sehr anspruchsvoll, trifft man auf dieser Runde auch immer wieder bekannte Gesichter aus dem Profiradsport.

Ständige Begleiter beim Rennradfahren im Kufsteinerland
Sieben traumhaft gelegene Bade- und Waldseen, Weiler und Tirols größter Fluss, der Inn, sind die ständigen Begleiter auf den Rennradtouren in Kufstein und den acht umliegenden Feriendörfern. Im Wechsel mit Wäldern, Feldern, Obstgärten, sanften Hügeln und imposanten Bergketten genießt man reizvolle Naturerlebnisse on Tour.

Die schönsten Rennrad-Touren in Kufsteinerland

© Roadbike Holidays

Rennrad Highlights

Events in der Region

© Roadbike Holidays

50. Radweltpokal

18.08.2018 - 25.08.2018

  • Streckenlänge: 40 km
  • Höhendifferenz pro Runde: 190 m, maximale Steigung: 10 %
  • Start und Ziel: St. Johann
Mehr Infos zum Event
© Roadbike Holidays

Kufsteinerland Radmarathon

08.09.2018 - 09.09.2018

Bereits zum dritten Mal geht der Kufsteineland Radmarathon im September 2018 über die Bühne.

Samstags: Festungsstadtsprint für „Allesfahrer“: 1,3km

Sonntag: Streckenprofil Marathonrunde:

  • Länge 120 km | Höhenmeter ca. 1.800
  • Streckenprofil Panoramarunde: Länge 50 km | Höhenmeter ca. 450

 Start und Ziel: Kufstein Oberer Stadtplatz

Mehr Infos zum Event

Kontakt

Ferienland Kufstein

Unterer Stadtplatz 8
6330 - Kufstein
T: +43 5372 622 07
v.stitz@kufstein.com
http://www.kufstein.com

Das sagt der Rennrad-Experte

Manfred Kimmel<br />
Lokalmatador

Auf den verkehrsarmen Nebenstraßen und Radwegen
kann man auch ruhig mal nebeneinander fahren.

Manfred Kimmel
Lokalmatador
Manfred Kimmel, <br />
Lokalmatador und Ex-Mitglied österreichischer Elite-Teams

Eine sehr beliebte Rennradtour ist die 60-Kilometer-Runde über das Sudelfeld, rüber ins Bayerische. Kaum ein Auto überholt einen hier, auf der mäßig ansteigenden Strecke durch die kleinen Orte mit den lustigen Namen wie Hummelei, Watschöd und Tatzelwurm. Wer schon genug Ausdauer antrainiert hat, kann die Runde mit Abstecher auf das Obere Sudelfeld bis zur Speckalm verlängern. Die Serpentinen hinunter nach Bayerischzell bedeuten puren Spaß. Über Thiersee radelt man zurück.

Manfred Kimmel,
Lokalmatador und Ex-Mitglied österreichischer Elite-Teams