Die besten Seen zum Biken

Die besten Seen zum Biken

Rennradfahren am Gardasee

Der Gardasee im Norden Italiens ist mit 369,98 km² der größte See des Landes und lädt im Sommer mit einer Durchschnittstemperatur von 18 bis 20 Grad Celsius zum Baden ein. Die Landschaft ist von extremen Gegensätzen geprägt und erstreckt sich vom Gardasee bis zu den beeindruckenden Gipfeln von Tremalzo, Monte Baldo und Monte Bondone. Außerdem ist die Gegend bekannt für ihre Weinbaugebiete wie Lugana und Bardolino.© Roadbike Holidays

Rennradfahrer lieben Touren über die unzähligen kleinen, verkehrsarmen Straßen, die durch die wunderschöne, hügelige bis flache Landschaft führen. In nördlicher Richtung fährt man durch die Ausläufe der Alpen mit herausfordernden Abschnitten, wohingegen man im Osten in Richtung Verona eher flache Runden findet.

Besonders empfehlenswert ist die Tour rund um das südliche Ufer des Gardasees – mit Bootsfahrt. Der Weg führt entspannt am See entlang Richtung Norden und ein Stück hinauf in die Hügel. Ein Highlight ist die Überquerung des Sees mit der Fähre wo man die Sonne, sanften Wind und das Panorama genießen kann.

Rennradurlaub am Comer See

Der Comer See inmitten der südlichen Alpen verfügt über eine 170km lange Uferlinie, und über eine Fläche von 146km², di© Roadbike Holidayse ihn zum drittgrößten See in Italien macht. Die Region ist vor allem bekannt für eine beeindruckende Qualität von Hotels und Service, sowie noble Villen, malerische Orte, perfekte Parkanlagen und Berge, die bis ans Seeufer reichen. Die Region bietet abwechslungsreiche Touren aber auch Erholung.

Eine leichte Tour mit spektakulärer Aussicht startet und endet in Bellagio und führt 45 km entlang der Straßen von Manzonis durch kleine italienische Orte vorbei am malerischen See Varenna.

Rennradfahren am Faakersee

Der Faakersee ist der am südlichsten gelegene Badesee Österreichs und besticht vor allem durch seine charakteristische, türkisblaue Farbe, dem klaren Wasser und der ausgezeichneten Wasserqualität. Mit einer Wassertemperatur von bis zu 27 Grad Celsius im Sommer zählt er auch zu den wärmsten Seen Österreichs. Die Region ist bekannt für ihr sonnig-mediter© Roadbike Holidaysranes Klima und die regionale Alpen-Adria Küche. Der Faakersee gilt als Ausgangspunkt der beliebten Drei-Länder-Tour (Österreich – Slowenien – Italien). Zu empfehlen ist auch die Faakersee Runde, die entlang des Brennsees und des Afritzer Sees führt, vorbei am Schloß Damtschach, nach Velden am Wörthersee und über Rosegg (bekannter Tierpark) über die Drau nach St. Martin. Der Anstieg nach Ledenitzen wird dann durch den herrlichen Blick auf den Faaker See entlohnt.

Rennradurlaub im Salzkammergut – Fuschlsee

Das Salzkammergut gilt als einer der schönsten landschaftlich und historisch geprägten Kulturräume Österreichs, am Nordrand der Alpen und zählt zum UNESCO Welterbe. Das Salz, das hier seit Menschengedenken abgebaut wird, hat dem Salzkammergut seinen Namen verliehen. Mehr als 70 Seen unterschiedlichster Größe und Art findet man in dieser beeindruckenden Region, die sich über 3 Bundesländer – Oberösterreich, Salzburg und Steiermark – erstreckt und auch über eine fantastische Berglandschaft verfügt. Hier ist jede Tour einzigartig.

© Roadbike Holidays

Der smaragdfarbene Fuschlsee ist 2,65 km² groß und verfügt über ausgezeichnete Wasserqualität und eine außergewöhnlich gut in ihrem natürlichen Zustand erhaltene Unterwasservegetation. Mit 23 Grad Celsius bietet er die perfekte Temperatur zum Schwimmen. Der See ist Ausgangsort vieler Touren, eine davon startet in Fuschl am See auf zunächst leicht ansteigenden Straßen, die anschließend spürbar steiler werden. Man durchfährt ein Hochplateau in einem stetigem auf und ab, ehe man noch etwas steilere Abschnitte zu absolvieren hat. Die Tour bietet immer wieder tolle Ausblicke auf den malerischen See.

 

Der Rennrad Geheim-Tipp: Der Zeller See

Der Zeller See ist mit seiner mehr als 4,5 km² großen Oberfläche, 20 Grad Wassertemperatur und Trinkwasserqualität der ideale Ort um sich nach einer anstrengenden Tour zu erfrischen.  Er liegt idyllisch eingebettet in der grünen Hochgebirgslandschaft des Pinzgaus und bietet auch im Sommer einen atemberaubenden Blick auf den schneebedeckten Gipfel des Kitzsteinhorns.

Die Tourenvielfalt reicht im Pinzgau von leichten Einsteigerstrecken wie auf dem bekannten Tauernradweg bis hin zu sehr anspruchsvollen Touren wie auf den Großglockner. Da wird jeder, vom blutigen Anfänger bis zum erfahrenen Radsportler, fündig.

© Roadbike Holidays

Zu empfehlen ist die „Genuss Tour Zell am See“ die zuerst nach Saalfelden und danach über Maishofen und Thumersbach um den Zeller See führt. Direkt an der Seepromenade bestehen viele Möglichkeiten für eine schöne Rast am Wasser mit traumhaftem Ausblick auf die imposanten Berge und das Naturschutzgebiet.

Jährliche Event-Höhepunkte sind der Glocknerkönig, die Österreichrundfahrt oder der Ironman 70.3.