Aus dem Trainingstagebuch von Mario Seidl - Trainingsaufenthalt im ADLER THERMAE Spa & Relax Resort

Aus dem Trainingstagebuch von Mario Seidl - Trainingsaufenthalt im ADLER THERMAE Spa & Relax Resort

Eine Bilderbuchlandschaft, dieses Hügelland mit den Zypressenalleen, Pinien, Olivenhainen und Weingärten. Eigentlich ist diese Radtour ja Teil meines Trainingsplans, aber angesichts dieser Naturschönheiten muss ich meinen Blick immer wieder einmal vom Tacho nehmen und auf die einzigartige Landschaft richten. Es war eine gute Idee Training und Urlaub zu kombinieren, hier, im Herzen der Toskana.

Das Adler Spa Resort, mitten im UNESCO Weltnaturerbe Val d’Orcia, südlich von Siena, ist Mitglied bei „Roadbike Holidays“ und bietet somit nicht nur unbegrenzten Wellness-Genuss, sondern auch ein umfangreiches Angebot für Radsportler. Ein großes Touren-Netz mit kulturellen und k© Roadbike Holidaysulinarischen Highlights, geführte Touren, private Guides, Rennrad-Wochen mit professionellen Radsportlern, ein Rennrad-Verleih vor Ort und ein videoüberwachter Rad-Raum mit Werkbank gehören genauso zu den Serviceleistungen wie die kostenlose „HOTEL ADLER THERMAE APP“ mit 1.000 Kilometern GPS-geführten Bikestrecken.

Eine gute Idee, werde ich aber an meinem heutigen Trainingstag wohl eher nicht brauchen. Ich mache mich heute gemeinsam mit Guide Julius auf den Weg. Der Rad- und Toskana-Fan kennt die Region in- und auswendig und wird mich heute auf der Tour, die den unspektakulären Namen „R004“ trägt begleiten. Etwas spektakulärer klingen dann schon die Tourdaten. Circa sechs Stunden werden wir laut Julius für die 138,5 Kilometer und 2.736 Höhenmeter brauchen.

Ausgehend vom Hotel in Bagno Vignoni starten wir die Tour in Richtung Radiocofani, einer 1.000-Einwohner-Gemeinde mit einem wunderschönen, mittelalterlichen Stadtkern. Weiter geht es über Abbadia San Salvat© Roadbike Holidaysore. Nach 73 Kilometern erreichen wir schließlich den Aussichtspunkt am Monte Amiata, von wo man ein spektakuläres Panorama genießt. Der Monte Amiata ist ein Berg vulkanischen Ursprungs und mit seinen 1.738 Metern die höchste Erhebung der südlichen Toskana. Nach weiteren 10 Kilometern durchfahren wir Castel del Piano mit seinen zahlreichen „Chiese“, wie die Kirchen in Italien genannt werden. Bekannt ist die kleine Gemeinde allerdings für den Palio. Jedes Jahr wird zwischen den vier Ortsteilen der historischen Altstadt auf der Piazza Garibaldi ein Pferderennen ausgetragen. Zurück nach San Quirico d’Orcia, wo sich auch der Ortsteil Bagno Vignoni mit unserem Hotel befindet, geht es über Castel nuovo dell’Abate und Montalcino, der Heimat des Brunello di Montalcino, einer der teuersten Spitzenweine Italiens. Da sich mein Rad nicht sonderlich gut dafür eigne© Roadbike Holidayst mehrere Weinflaschen zu transportieren, werde ich sicher per Vespa noch einmal zu dem beliebten Besuchermagneten, den Kellereien zurückkommen, um wenigstens ein bisschen Toskana mit nach Hause zu bringen.

Das Rad gut verstaut, mache ich mich nach dem Training sogleich auf den Weg in die Wasserwelt. Bei 1.000 Quadratmetern wird es jetzt gar nicht so einfach meine Freundin zu finden, die hier schon seit den frühen Vormittagsstunden die 36° Grad warmen Thermalbecken vor der Traumkulisse der Toskana, den einzigartigen Saunapark im Travertin Steinbruch und diverse Beautybehandlungen im ADLER SPA genießt. Erholung und Relaxen pur. Darauf freue ich mich jetzt auch, auf eine wohltuende Sportmassage zur Entspannung meiner Muskeln und anschließend auf die leckere, leichte Toskana-typische Gourmetküche.

 

Mehr Informationen:
www.adler-thermae.com
www.roadbike-holidays.com